fbpx
Stehen HR-Manager vor neuen Herausforderungen?

Stehen HR-Manager vor neuen Herausforderungen?

3.04.2019

In einer agilen, sich permanent verändernden Organisation bekommt HR-Management neue Aufgaben, Rollenbilder und Organisationsformen. Rückt es stärker hin zum People Management und löst sich aus tradierten Modellen? Lösen neuzeitliche HR-Modelle alte Rollenmuster in der Personalführung ab? Mit all diesen Fragen beschäftigt sich der Studiengang MBA Human Resources Management, der von der Universität Salzburg entwickelt wurde und von der SMBS in Kooperation mit internationalen Top-Universitäten durchgeführt wird.

 

Wandel: HR und Führung zeichnen die Landkarten neu
Schon seit einigen Jahren ist ein Wandel erkennbar: „HR und Führung zeichnen die Landkarten neu“, so Axel Bachmaier (Erste Bank / S-IT Solutions und Referent an der SMBS). „Leadership stand – so scheint es – selten vor so unterschiedlichen Herausforderungen. Führung braucht bei der Suche nach Antworten starke Partner an der Seite. In der Erneuerung von Leadership sind HR und Führung gefragt, und zwar in unterschiedlichen – teils komplementären – Rollen. Mit zunehmender Komplexität bedarf es mehr Klarheit, wer welche Beiträge für wirksame HR- und Führungsarbeit leisten kann.

Ganzheitliches, systemisches Denken steht im Zentrum des SMBS-Modells, das im Executive MBA „Human Resources Management“ zur Anwendung kommt.Gestartet wird mit HR-Spezialisierungsmodulen, um unsere Studierenden zu Spezialisten (angefangen vom Bereich Personalmanagement bis hin zu Trends wie Digitalisierung bis zum internationalen HR-Management der Zukunft) auszubilden.

Ein Highlight stellt die Studienwoche an der University of Toronto / York University in Kanada dar. Optional ist im Anschluss daran auch eine Studienwoche an der Georgetown University in Washington DC möglich.

Darauf aufbauend folgen im zweiten Studienabschnitt – den Core Subjects – in vier berufsbegleitenden Blockmodulen die Grundbausteine der Unternehmensführung.

Der Universitätslehrgang „Professional MBA“ mit dem Schwerpunkt Human Resources Management vermittelt neben fundiertem Managementwissen Methoden und Instrumente der modernen Personalführung und Organisationsentwicklung. Die Human Resources Spezialisierungsmodule des MBA-Programms können auch in Form eines universitären Kurzstudiums absolviert werden.

An die künftigen MBA-Absolventen werden als Führungskräfte und Verantwortliche im HR-Bereich besonders hohe Anforderungen gestellt. Neben einer erstklassigen Fachausbildung sind emotionale Intelligenz, hohe Motivation, eine positive Denkausrichtung und soziale Kompetenz mehr als in anderen Bereichen gefragt.

Dieser Lehrgang bietet Ihnen das entsprechende Lernumfeld, sich neue Kompetenzen anzueignen, um für die aktuellen Aufgaben im Human Resources Management gerüstet zu sein. Dabei finden unterschiedliche Wachstumsdynamiken und Veränderungsprozesse in Unternehmen, der Einsatz von neuen Technologien und die Auswirkungen einer immer stärkeren Globalisierung Berücksichtigung.

 

Mehr Ideen und Kreativität bei den Auslandsmodulen
SMBS Referent Christian Stieglitz begleitete die MBA-Studierenden während ihres Auslandsmoduls nach Toronto und schildert die dortigen Erlebnisse wie folgt: „Das Toronto Modul lebt von der Professionalität und Begeisterung der Vortragenden, der sehr interaktiven Gestaltung der Module und den vielen praktischen Anwendungsbeispielen.

Der Einstieg über die Geschichte Kanadas und aktuelle Informationen zu Land, Gesellschaft und Wirtschaft hilft, die Fachthemen zueinander in Kontext zu setzen.

Sehr interessant ist auch die lehrgangsübergreifende Gestaltung eines Moduls (Marketing und HR), weil das zu neuen Sichtweisen auf altbekannte Themen (Employer Branding) führt. Viele Ansätze, die hier angedacht und ausprobiert werden, sind im Marketing schon längst erprobt oder wurden auch schon wieder verworfen. Die Themen sind auch soweit konkret adressiert, dass man viele Ideen nach leichter Adaption an unseren Kulturkreis einfach in seine berufliche Praxis integrieren kann.

Beeindruckend ist auch, wie konsequent der Grundsatz, dass alle Maßnahmen von Supportunits nur in puncto Beitrag zum Unternehmenserfolg zu bewerten sind, in allen Modulen durchgezogen wurden. Alleine diese Anregung hilft dabei, bestehende HR-Leistungen zu hinterfragen. Auch der Mut, neue Dinge (Spiel: Your Big Idea) auszuprobieren, hat die Module ungemein belebt“, so Stieglitz. 


Praxisorientierung ist oberste Prämisse

„Unsere berufsbegleitenden MBAs orientieren sich an den hohen Anforderungen heutiger Profit- und Non-Profit-Organisationen“, so Prof. Dr. Gerhard Aumayr, Executive Dean der der SMBS. „Sie vermitteln das nötige Know-how, um als herausragende Führungskraft die Herausforderungen unserer Zeit mit profundem Wissen aus den Bereichen Management, Strategie, Organisation und Finanzierung und der jeweiligen Spezialisierung erfolgreich zu meistern.“
Die höchst praxisorientierte SMBS-Didaktik sorgt für den wichtigen Wissenstransfer in den Berufsalltag. Mittlerweile können rund 5.000 MBA- und MasterabsolventInnen aus Österreich, Deutschland, Italien, Schweden, Schweiz, China und Russland einen akademischen Abschluss der Universität Salzburg vorweisen.

 

Aussender und Rückfragehinweis
SMBS-University of Salzburg Business School
Dr. Margit Skias
margit.skias@smbs.at

Weitere Informationen: www.smbs.at

office@smbs.at

Fotonachweis: shutterstock_188461298